Über den Film

STATEMENT DER REGISSEURIN

ZWEITE CHANCE ist ein intensiver persönlicher Film, der erzählt, was passiert, wenn verletzliche Menschen sich in Extremsituationen wiederfinden, die jenseits ihrer Kontrolle liegen. Es ist ein Film darüber, dass wir keineswegs so immun gegen das Chaos sind, wie wir es uns wünschen. Und es ist ein Film über die Geheimnisse, die die Menschen hüten, die uns am nächsten stehen.

Während wir uns mit diesen Themen auseinandergesetzt haben, wuchsen unsere Fragen dazu über den persönlichen Bereich hinaus. Wir wollten das moralische Fundament unseres Miteinanders untersuchen – sowohl privat als auch öffentlich.

Das Verhalten von unserem Protagonisten Andreas ist ausschließlich von guten Absichten geprägt. Aus schierer Verzweiflung trifft er jedoch eine Entscheidung, die moralisch völlig unvertretbar ist. Daher müssen wir uns auch dem Ausmaß stellen, in welchem er die Grenze der Moral überschreitet – so sehr wir seine Absichten auch verstehen mögen.

Ich hoffe, dass unsere Geschichte den Zuschauer dazu bringt, sich mit seinen Moralvorstellungen einerseits und seinem Drang nach pragmatischen Lösungen andererseits auseinanderzusetzen.